Testbericht: Aukey® PB-N28 (12.000 mAh)

Aukey PB-N28In folgendem Testbericht schauen wir uns den externen Akku mit der Bezeichnung PB-N28 der Firma Aukey an. Zugegebenermaßen ist die sperrige Modellbezeichnung wahrlich kein Aushängeschild, doch davon wollen wir uns nicht blenden lassen.

Schließlich zählen bei Powerbanks vor allem die Kapazität, die vorhandenen Anschlüsse und nicht zuletzt das Design. Und wie sich die 12000 mAh starke Powerbank von Aukey in diesen Punkten gegen die Konkurrenz schlägt, möchten wir in folgendem Artikel klären.

Bevor es losgeht, machen wir wie immer einen kleinen Faktenscheck – unseren Kurzüberblick.

Aukey PB-N28 – Kurzüberblick

AUKEY Externer Akku 12000mAh, 2A Eingang und 3.4A in beiden Ausgängen, für iPhone iPad Google HTC SONY Kindle, mit einem 20cm Micro USB Ladekabel (Schwarz)
133 Bewertungen
AUKEY Externer Akku 12000mAh, 2A Eingang und 3.4A in beiden Ausgängen, für iPhone iPad Google HTC SONY Kindle, mit einem 20cm Micro USB Ladekabel (Schwarz)
  • Power Bank mit 12 000 mAh - Laden Sie Ihr iPhone 7 4,5-mal oder ein 9.7-Zoll iPad Pro einmal auf
  • Dual USB-Anschlüsse, 3,4 A kombinierte Stromabgabe- Laden gleichzeitig 2 iPads bei maximaler Geschwindigkeit und verbesserter Effizienz auf
  • AiPower- passen sich an, um die sicherste maximale Aufladegeschwindigkeit für alle USB ladene Geräte zu bieten
  • Eingebaute Schutzvorrichtungen schützen Ihre Geräte vor Überstrom, Überhitzung und Überladung
  • Lieferumfang: AUKEY 12 000 mAh Power Bank, Micro USB Kabel, Bedienungsanleitung, 24 Monate Garantie

 

Technische Daten und Besonderheiten

Die PB-N28 bietet eine Kapazität von 12000 mAh und bietet somit die vierfache Kapazität der bereits von uns vorgestellten Mini Lock von Aukey. Mit 12000 mAh liegt die PB-N28 im guten Mittelfeld und schließt die Lücke zwischen den kompakten Powerbanks und der schwergewichten mit 30000 mAh aufwärts.

Um ein Gefühl dafür zu schaffen, was mit der Kapazität der PB-N28 machbar, sei folgendes Beispiel angeführt. Mit 12000 mAh lassen sich ca. 5-6 Ladevorgänge eines Smartphones vornehmen. Dies ist natürlich abhängig davon wie groß der Akku des zu ladenden Smartphones ist. Tablets lassen sich mit der Powerbank ca. 2-3 mal vollständig aufladen.

In Sachen Anschlussmöglichkeiten liefert die PB-N28 soliden Klassendurchschnitt. Mit zwei Fullsize-USB-Anschlüssen, um Endgeräte wie Tablets, Smartphones oder Action-Cams aufzuladen und einem Micro-USB-Anschluss um die Powerbank selbst aufzuladen, ist man im Alltag gut gewappnet.

Bei Ladeanschlüsse (=Ports) liefern maximal 2,4 A Ladestrom, was für schnelles Laden der Endgeräte sorgt und längst nicht bei jeder Powerbank üblich ist. Werden beide Anschlüsse parallel genutzt, sinkt der Ladestrom pro Port auf 1,7 A, da der externe Akku maximal 3,4 A auf einmal zur Verfügung stellen kann.

Aukey PB-N28 - LadeanschlüsseDer Ladestrom zum Aufladen der Powerbank beträgt maximal 2A, ein entsprechend dimensioniertes Ladegerät vorausgesetzt. Dies ist eher oberer Klassenschnitt und lobenswert hervorzuheben.

Die verbauten Akkuzellen stammen laut Aukey von LG oder Sony. Es handelt sich also um geprüfte Markenzellen, welche der Haltbarkeit der PB-N28 zu Gute kommen sollen. Da wir die Powerbank jedoch nicht öffnen konnten, ohne sie zu zerstören, können wir diese Aussage nicht prüfen, sodass wir uns an dieser Stelle auf die Aussage der Herstellers verlassen (müssen).

Als kleine Besonderheit findet sich am kurzen Ende der Powerbank eine kleine LED-Taschenlampe, die zwar nicht als Ersatz für die „gute alte“ Maglite dienen kann, jedoch für den Spontaneinsatz ausreichend ist.

Design, Verarbeitung und Lieferumfang

Die Aukey PB-N28 ist im klassischen Barren-Design gefertigt und besteht komplett aus Kunststoff, welcher jedoch sehr sauber verarbeitet ist. Generell spricht Aukey hier eine sehr minimalistische Designsprache. Neben dem weißen Logo, welches beleuchtet werden kann, finden sich keine großen Grafiken, Embleme oder farbigen Spielereien.

Die Abmessungen betragen 15,2 x 5,4 x 1,7 cm was gemessen an der gelieferten Kapazität gute Maße sind. Schaut man auf die Mini Lock, die nur ein viertel der Kapazität liefert, jedoch nur unwesentlich kleiner ist, dann wird klar, dass es nicht viel kompakter als in der vorliegenden Form ging.

Auch das Gewicht von 245 g ist ein sehr guter Wert (ebenfalls gemessen am Verhältnis zur Kapazität).

Aukey PB-N28  Aukey PB-N28 - Details  Aukey PB-N28 - beim Laden

Die Handhabung der Powerbank gelingt ohne Probleme. Die beigelieferte Anleitung ist eigentlich nicht nötig. Zum Laden der Powerbank sowie der Endgeräte reicht es die Kabelverbindung herzustellen. An- oder ausschalten ist nicht nötig.

Der Ladestand der Akkus der Powerbank kann über das weiße Aukey-Logo auf der Vorderseite ausgelesen werden. Hierzu muss die seitliche Taste der Powerbank kurz betätigt werden. Daraufhin leuchtet das Aukey-Logo in einer von drei Farben, die den jeweiligen Ladezustand symbolisieren. Rot für 0-20%, grün für 20-60% und weiß für 60-100%. Dies sieht zwar einerseits schön aus und definitiv mal etwas anders, jedoch ist die Anzeige mit 3 Status auch ungenauer als die meist von der Konkurrenz verbauten 4 kleinen LEDs.

Verpackung und Lieferumfang können sich auch dieses mal wieder sehen lassen. Hier haben uns die Aukey-Produkte bisher noch nie enttäuscht. Der Karton ist ansprechend gestaltet und enthält neben der Powerbank ein Ladekabel sowie eine mehrsprachige Bedienungsanleitung.

Fazit

Für den Preis von knapp unter 20€ setzt Aukey auch in dieser Leistungsklasse wieder eine Referenz. Eine Kapazität von 12000 mAh bei vergleichbar kompakten Abmessungen und ordentlicher Verarbeitung bieten nur wenige Konkurrenten.

Einzig die Ladestandsanzeige spaltet unsere Gemüter. Einerseits ist das Konzept das Logo mehrfarbig zu beleuchten mal etwas Neues und optisch ansprechend umgesetzt. Andererseits bietet es mit 3 Stufen auch einen Detaillierungsgrad weniger als die meisten Konkurrenten. Wer damit (und mit der sperrigen Modellbezeichnung) leben kann, macht mit der PB-N28 jedoch einen guten Fang.