Testbericht: EC Technology® Ultra Mini

EC Technology Ultra Mini - ProduktbildDer externe Akku „Ultra Mini“ von EC Technology ist die dritte Powerbank aus der Klasse der kompakten externen Akkus, über die wir berichten. Im Vergleich zu den bereits getesteten Powerbanks (Anker Astro Mini und Poweradd Slim 2), wirkt der Ultra Mini fast etwas sperrig. Kein Wunder, denn er ist von der Maßen her auch der Größte im Test.

Das Ultra im Namen bezieht sich beim EC Technology Ultra Mini dementsprechend eher auf die gebotene Akkukapazität im Verhältnis zu den Baumaßen als auf die Baumaße selbst. Mit einer Kapazität von rund 6000 mAh ist er der stärkste externe Akku im Bereich der (noch) kompakten Powerbanks.

Ob sich Mehrpreis und die höhere Gewicht im Vergleich zur Konkurrenz lohnen, wollen wir in folgendem Artikel klären.

EC Technology® Ultra Mini – Kurzüberblick

Technische Daten und Besonderheiten

Mit einer Kapazität von 6000 mAh gehört auch der Ultra Mini von EC Technology nicht zu den ausdauerndsten Powerbanks auf dem Markt. Einer XT-Power MP-50000 kann er bei weitem nicht das Wasser reichen, doch das ist auch gar nicht möglich. Denn zwischen diesen beiden Powerbanks liegt ein klarer Unterschied in der Zielgruppe. Will die XT-Power möglichst viel Akkuleistung bieten, legt der Ultra Mini Wert darauf, zu jeder Zeit noch handlich, kompakt und leicht zu sein. Um diese Maxime einzuhalten, muss EC Technology Kompromisse bei der Kapazität eingehen. Ein Akku mit höherer Kapazität hätte sich, stand heute, nicht bei gleichen Baumaßen umsetzen lassen. Für eine kompakte Powerbank ist die gebotene Kapazität von 6000 mAh jedoch ordentlich. Das bekommen die Astro Mini und die Slim 2 nicht besser hin.

In der Praxis lässt sich mit der Kapazität von 6000 mAh ein aktuelles Smartphone 2-3 mal aufladen. Je nach Modell ist auch bei Tablets knapp eine vollständige Ladung möglich. In der Praxis kann dies jedoch, wie bei allen externen Akkus, etwas nach unten abweichen.

EC Technology Ultra Mini - AbschlüsseBei den Anschlüssen liegt die Ultra Mini im Durchschnitt aller von uns getesteten kompakten Powerbanks. So gibt es einen Micro-USB-Anschluss um die Ultra Mini selbst aufzuladen und einen Fullsize-USB-Anschluss um beliebige USB-Geräte mittels des Ultra Mini Akkus aufzuladen. Das ist nicht viel, wie gesagt aber de facto Standard für Powerbanks dieser Kategorie und Klasse.

Als besonderes Feature bietet die Ultra Mini eine eingebaute LED-Taschenlampe. Mit 1W ist diese sogar einigermaßen zu gebrauchen. Mit einem Klick auf den Knopf an der Powerbank, lässt sich das SOS-Feature aktivieren. Die Ultra Mini beginnt dann umgehend den SOS-Code als Morsezeichen abzusetzen.

Design, Verarbeitung und Lieferumfang

Kommen wir nun zu den optischen Fakten und zur Nutzerfreundlichkeit. Mit Maßen von 2,3 x 2,3 x 17,4 cm ist die EC Technology Ultra Mini die größte, „kompakte“ Powerbank in unserem Testfeld. Dennoch gibt sich die Powerbank recht schlank und mit einem Gewicht von 172 g, ist sie auch nicht wesentlich schwerer als ein aktuelles Smartphone.

In der Hosentasche wird es bei einer Länge von knapp über 17 cm jedoch recht eng. Hier Punkten der Astro Mini von Anker und der Slim 2 Akku von Poweradd, mit ihren kompakteren Maßen. Nichts desto trotz – in Rucksack und Handtasche findet die Ultra Mini gut Platz und eignet sich somit dennoch als täglicher Begleiter. Die Einordnung in die Kategorie der kompakten Powerbanks ist also gerechtfertigt.

Bei der Farbgestaltung sowie der Verarbeitung des Gehäuses gibt es nichts zu bemängeln. Insgesamt 5 Farben stehen zur Auswahl: Schwarz, Silber, Blau, Türkis und Cherry (welches eher einem Pink ähnelt). Das Gehäuse selbst sieht nicht nur nach Metall aus, sondern ist tatsächlich aus Aluminium gefertigt, was der Powerbank einen wertigen Eindruck verleiht. Die Bauform ist stabförmig, was die Nutzung als Taschenlampe mittels der eingebauten LED begünstigt.

EC Technology Ultra Mini - LieferumfangDie Bedienung gleicht jener aller Konkurrenten im Vergleich. Über den Powerbutton lässt sich die Powerbank einschalten, die Taschenlampe aktivieren und in den SOS-Modus wechseln. Dadurch, dass nur 2 Anschlüsse vorhanden sind, einer zum Laden der Powerbak und einer zum Aufladen der angeschlossenen Geräte, kann es auch hier nicht zu Verwechslungen kommen. Eine eingebaute Statusleuchte, gibt Auskunft über den Ladezustand der Powerbank. Leuchtet die Lampe grün, ist noch Akkukapazität vorhanden, leuchtet sie rot, sollte der externe Akku zum Laden angeschlossen werden.

Der Lieferumfang umfasst neben der Powerbank selbst, ein Micro-USB-Kabel zum Aufladen der Powerbank und ein kleines Handbuch. Das entspricht dem durchschnittlichen Lieferumfang und ist weder lobenswert, noch zu tadeln.

Fazit

Die EC Technology Ultra Mini ist ein Kompromiss zwischen „großer“ Powerbank und den Kompakt-Akkus. Wer eine wirklich kleine Powerbank sucht, wird mit der Anker Astro Mini besser beraten sein. Wer sein Smartphone mehrmals laden will oder mehrere Tage fern der nächsten Steckdose unterwegs ist, der sollte lieber zum großen Bruder, der EC Technology B30, greifen. Wer jedoch das Beste aus „beiden Welten“ möchte, für den ist die Ultra Mini der ideale Begleiter.

Der externe Akku von EC Technology bietet einen guten Kompromiss aus Größe und Akkukapazität. Aufgrund des hochwertigen Aluminiumgehäuses und des immer noch recht leichten Gewichts, ist der Ultra Mini der ideale Begleiter für den täglichen Einsatz. Wer also Probleme hat mit seinem Smartphone den Arbeitstag zu überstehen, der kann guten Gewissens den Griff zur Ultra Mini wagen.

EC Technology® Ultra Mini

EC Technology® Ultra Mini
8.1

Kapazität

6/10

    Gewicht

    10/10

      Preis/Leistung

      9/10

        Design

        8/10

          Kundenbewertungen

          8/10

            Vorteile

            • Große Kapazität bei kleiner Größe
            • Hochwertiges Aluminiumgehäuse
            • Eingebaute LED-Taschenlampe

            Nachteile

            • Für eine kompakte Powerbank, recht groß