Testbericht: EC Technology® B30-MET22400BR

EC Technology B30Bei der EC Technology® B30-MET22400BR Powerbank, nachfolgend kurz B30 genannt, handelt es sich um einen externen Akku mittlerer Kapazität.

Das stilvolle Gehäuse und die große Anzahl an Ladeanschlüssen zeichnen die B30 aus.

Mit einer Kapazität von 22400 mAh spielt dieser externe Akku in der Mittelklasse zwischen Leistungswundern wie der MP-50000 von XTPower und den wesentlich kompakteren Konkurrenten.

Gemessen am Preis, bietet die B30 jedoch eine erstaunlich hohe Kapazität.

EC Technology B30 – Kurzüberblick

Angebot
EC Technology 22400 mAh Externer Akku mit 3 USB Ausgangen extrem hohe Kapazitat Powerbank für iPhone, iPad, Samsung Galaxy und andere Smartphones-Schwarz/Rot
1570 Bewertungen
EC Technology 22400 mAh Externer Akku mit 3 USB Ausgangen extrem hohe Kapazitat Powerbank für iPhone, iPad, Samsung Galaxy und andere Smartphones-Schwarz/Rot
  • 22400mAh Powerbank der 2. Generation, Externer Akku pack mit höherer Effizienz liefert den schnellstmöglichen Strom bei portabler Größe 15,75 x 7,87 x 2,0 cm bei 450gr.
  • Schnelle Eingangsladung: DC 5V 2A Eingang (Ladegerät nicht im Lieferumfang enthalten) - doppelt so schnell wie übliche 5V 1A Powerbanks, erspart Ihnen 50% Ladezeit.
  • 4 integrierte LED-Anzeigen zeigen Ihnen den Ladestatus an. 3-Modi LED Taschenlampe mit: SOS / Hell / Normal.
  • Ausgestattet mit Lithium-Ionen Batteriezellen und integrierten Mikrochips zur Gewährleistung der Sicherheit und langer Lebensdauer. Über 500 Ladezyklen.
  • 3 USB-Anschlüsse (z.B. für 2.4A für iPads, 2A für Samsung Tabs, 1A für iPhones) zum Aufladen von 3 Geräten gleichzeitig. Die 3 USB-Ports sind mit allen üblichen Smartphones kompatibel.

Technische Daten und Besonderheiten

Der B30 gehört zur zweiten Generation, der sogenannten und 2nd Gen., der von EC Technology produzierten Powerbanks, die mit besserer Verarbeitung und einigen Extras aufwarten sollen, auf die wir nachfolgend eingehen.

EC Technology B30 - AnschlüsseMit einer Kapazität von 22400 mAh lässt sich, rein rechnerisch, ein iPhone bis zu 13 mal, ein iPad Mini bis zu 4,5 mal und ein Samsung Galaxy Tab bis zu 2,5 mal wieder aufladen. In der Praxis werden diese Werte jedoch nicht ganz erreicht werden, da sowohl die Selbstentladung als auch die Tatsache, dass ein Akku nie die 100% Nenn-Kapazität erreicht, eine Rolle spielen. Dies sind jedoch Faktoren, die nicht nur die B30, sondern sämtliche Powerbanks betreffen, sodass die 22400 mAh im Vergleich immer noch ein respektabler Wert sind.

Bei den Anschlüssen bietet die B30 einen Micro-USB-Anschluss, über den die Powerbank selbst geladen wird, sowie drei Standard-USB-Anschlüsse, über die bis zu 3 Geräte gleichzeitig angeschlossen und aufgeladen werden können. Zu den USB-Anschlüssen ist anzumerken, dass diese jeweils einen unterschiedlichen maximalen Ladestrom anbieten. Dieser reicht von 1A bis 2,4A.

Natürlich können auch Geräte mit kleinerem, benötigten Ladestrom angeschlossen werden. Die Option bis zu 2,4A zu Laden beschleunigt lediglich den Ladevorgang bei Geräten, die den höheren Strom unterstützen. Diese Optionsvielfalt gefällt uns gut und ist nicht bei jeder Powerbank an der Tagesordnung.

Als zusätzliches „Schmankerl“ bietet die B30 eine integrierte LED-Taschenlampe, die zwei Helligkeitsstufen und eine SOS-Blink-Funktion unterstützt. Von dieser sind jedoch keine Wunder zu erwarten. Um nachts das Schlüsselloch, oder das Handy in der Handtasche zu suchen, reicht die Leuchtkraft jedoch locker aus.

Design, Verarbeitung und Lieferumfang

In Sachen Design kann sich die Powerbank von EC Technology sehen lassen. Das leicht abgerundete Gehäuse ist in zwei Farben abgesetzt. Zudem ist die B30 in folgenden, fünf Farbkombinationen erhältlich.

  • schwarz/rot
  • grau/blau
  • EC Technology B30 - Lieferumfangblau/blau
  • weiß/rot
  • weiß/schwarz

Mit Abmessungen von 16 x 8 x 2,2 cm passt die B30 noch gut in Rucksack oder Handtasche. Für die Hosentasche ist der externe Akku jedoch schon etwas zu groß. Das Gewicht von knapp über 500 g (exakt 558 g), begünstigt die Mobilität. Dieses Gewicht, so finden wir, ist sowohl in Handtasche, Rucksack als auch Handgepäck noch gut zu verkraften.

Neben dem Schalter für die LED-Taschenlampe enthält die B30 noch 4 kleine, blaue LEDs auf der Oberseite, die den aktuellen Ladezustand der Powerbank anzeigen. Weitere Schalter oder Taster gibt es nicht. Wird ein Gerät angesteckt, startet der Ladevorgang. Das Handling gestaltet sich dementsprechend einfach.

Zum Lieferumfang gehören – neben der Powerbank – ein USB-Kabel, um die Powerbank aufzuladen sowie eine kurze Bedienungsanleitung.

Fazit

Betrachtet man das Verhältnis aus gebotener Kapazität (22400 mAh) und Preis, lässt sich mit Fug und Recht behaupten, ein wirklich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis vorliegen zu haben. Für so wenig Geld, gibt es selten soviel Powerbank.

Auch die verschiedenen erhältlichen Farbkombinationen sowie die drei vorhandenen Ladeanschlüsse haben uns gut gefallen. Wer einen externen Akku sucht, der in der Lage ist, ein Smartphone rund 10 mal aufladen zu können und kleine Abstriche bei den Abmessungen zu machen bereit ist, der kann mit gutem Gewissen zugreifen.

Testbericht: XTPower® MP-50000

XTPower MP-50000 - SeitenansichtDie XTPower MP-50000 ist ein wahrer Kraftprotz. Hierbei ist der Name Programm. Das MP-50000 ist nicht nur Titel, sondern gibt zugleich einen Hinweis auf die enorme Kapazität dieser Powerbank.

Mit 52800 mAh Stunden, was in etwa einer Leistung von 195 Wh entspricht, gehört die MP-50000 von XTPower zur absoluten Oberliga unter den Powerbanks, was sich leider auch etwas im Preis wiederspiegelt. Doch dazu mehr im Fazit. Zunächst wollen wir uns den technischen Daten und besonderen Eigenschaften der Powerbank widmen.

XTPower MP-50000 – Kurzüberblick

Angebot
XTPower® MP-50000 Powerbank - mobiler externer hochleistungs USB und DC Akku mit 52800mAh - 2 USB bis 2.1/1A und DC 9V/12V/16V/19V/20V max. 4A
78 Bewertungen
XTPower® MP-50000 Powerbank - mobiler externer hochleistungs USB und DC Akku mit 52800mAh - 2 USB bis 2.1/1A und DC 9V/12V/16V/19V/20V max. 4A
  • Hochleistungsakku mit einer Kapazität von 52800 mAh. Das enspricht einer Leistung von ca. 195Wh.
  • Sehr flexibel durch 3 Ausgänge (1x Laptop und 2x USB) einsetzbar durch seine Ausgangspannungen von 2x USB 5V einem Ausgang mit 9V, 12V, 16V, 19V und 20V bei 80W max.
  • Geeignet für verschiedenste Gerätetypen wie Laptops, Smarthphone, Handy, iPhone, iPod, iPad, MP-3 Player, Navigation, Kamera, etc. Anhaltende Kapazität durch hochwertigen Lithium-Ionen Akku.
  • Einfache Bedienung (1 Tastenbedienung) mit LCD Display und hohe Flexibilität. Hohe Sicherheit durch Überladeschutz, Entladeschutz und Kurzschlussabsicherung.
  • Lieferumgang: XTPower MP-50000; Netzteil; 10 Laptop DC-Adapter; DC-Kabel 70cm; USB zu Micro-USB Kabel 70cm.

Technische Daten und Besonderheiten

Was die technischen Daten und Features angeht, ist die XTPower MP-50000 eine Powerbank der Superlative. Sowohl die überdurchschnittliche Kapazität von über 50.000 mAh (exakt: 52800 mAh) als auch den zahlreichen Anschlussmöglichkeiten suchen seines gleichen.

XTPower MP-50000 - AnschlüsseIm Bereich der Anschlüsse bietet die MP-50000 2x USB mit 5V als auch einen Multifunktionsanschluss, der wahlweise 9V, 12V, 16V, 19V als auch 20V ausgeben kann. Der maximale Strom liegt hierbei bei ca. 80W. Somit lassen sich mit dieser Powerbank nicht nur zwei USB-Geräte, wie zum Beispiel Smartphones oder Tablets, gleichzeitig aufladen, sondern auch Endgeräte wie Laptops, mobile Lautsprecher oder 12V Elektrogeräte betreiben.

Design, Verarbeitung und Lieferumfang

Optisch gehört die MP-50000 nicht zu den Spitzenreitern ihrer Kategorie, wobei Design ja auch immer eine Geschmacksfrage ist. Dennoch zeigt sich die Powerbank in biederem grau, welches in zwei Nuancen abgesetzt ist.

Das Format entspricht dem Barren-Format und weicht somit von dem sonst üblichen flachen, rechteckigen Design ab. Mit 21,5 x 8 x 5,7 cm und 1,3kg ist die MP-50000 kein Fliegengewicht und für den Wanderurlaub sicherlich auch schon etwas zu schwer. Für digitale Nomaden oder dem Urlaub auf dem Camping-Platz, wo es mehr auf die Ausdauer als die Maße ankommt, ist dies jedoch kein K.O.-Kriterium.

Die Bedienung wiederum gestaltet sich einfach und unkompliziert über gerade einmal einen einzigen Knopf, welcher sich in unmittelbarer nähe zu dem, obwohl recht klein ausgefallenem, gut ablesbaren Display.

XTPower MP-50000 - LieferumfangDie Verarbeitung insgesamt ist, dem Preis entsprechend, recht solide ausgefallen. So knarzt oder wackelt nichts an dem Gehäuse.

Zum Lieferumfang gehören neben dem Netzteil zum Laden der Powerbank, auch diverse Ladekabel für die anzuschließenden Endgeräte. So finden sich neben einem USB zu Micro-USB Kabel auch 10 DC-Adapter verschiedener Größen, um Laptops, Camcorder oder ähnliche, nicht USB-fähige Geräte, anzuschließen.

Fazit

Die XTPower MP-50000 ist sicherlich nicht jedermanns Liebling, was zum einen an dem hohen Gewicht von 1,3kg und zum anderen an dem Preis von 199€ liegen dürfte. Wer jedoch nach einer möglichst großen und leistungsfähigen Powerbank sucht, dürfte mit der MP-50000 den perfekten externen Akku gefunden haben.

Mit kaum einer anderen Powerbank lassen sich vergleichbar lange Laufzeiten erreichen oder Laptops laden und auch der Lieferumfang ist überdurchschnittlich.

Akku aufladen ohne Steckdose

Smartphone unterwegs ohne Steckdose aufladenFast jeder, der ein Smartphone besitzt kennt die Problematik der kurzen Akkulaufzeiten. Und vorallem in Zeiten, in denen ein Smartphone immer mehr und mehr Aufgaben übernimmt, wird das Problem immer deutlicher. Diente das Smartphone vor ein paar Jahren noch ausschließlich zum surfen im Internet, als Zweitkamera und Mp3-Player, so ist es heute Navigationsgerät, Fitnesstracker und Kommunikationszentrale.

Vorallem Apps wie Navigation oder Fitnesstracker, also Apps die das GPS nutzen – sogenannte standortbasierte Dienste, sind wahre Energiefresser. Und selbst, wer statt Sport lieber über Messen wie die Cebit stöbert, wird dann Messe eigener App und Kamera schnell an die Grenzen des Akkus stoßen. Es bleibt also die Frage: „Wie kann man den Smartphoneakku ohne Steckdose aufladen?“ Denn diese ist meistens nicht in Reichweite, wenn der Akku schlapp macht.

Da sich in den Forschungsbereichen rund um Akkutechnologien für mobile Geräte derzeit nur wenig tut und die heutzutage eigesetzten Lithium-Ionen-Akkus sowohl günstig als auch sicher sind, gibt es derzeit vermehrt Ansätze und Lösungen den Smartphoneakku auch unterwegs bzw. schneller aufladen zu können. Auf die interessantesten dieser Technologien wollen wir nachfolgend eingehen.

Akku ohne Steckdose mit Powerbank laden

Powerbank unterwegsDie wohl günstigste als auch derzeit populärste Lösung stellen die sogenannten Powerbanks dar. Hierbei handelt es sich um externe Akkupacks, die zu Hause per Steckdose geladen werden und dann unterwegs das Handy bzw. Smartphone mit Strom versorgen können.

Powerbanks gibt es mittlerweile in allen Größen und Preisklassen. Von der kleinen Minivariante, die für eine knappe Notfallladung reicht, bis hin zum „Taschenkraftwerk“, mit dem sich das Smartphone 5-10 mal wieder aufladen lässt, sind alle Kategorien vertreten.

Vorallem dann, wenn keine Steckdose in Reichweite ist und die Dauer des Aufenthalts planbar ist, ist der Einsatz von Powerbanks sinnvoll. So lässt sich im vorhinein bestimmen, welche Kapazität die Powerbank haben muss, um zum Beispiel 3 Tage ohne Steckdose zu überstehen. (Einen Überblick finden Sie zum Beispiel in unserer tagesaktuellen Powerbank-Bestsellerliste.)

Smartphoneakku per Wind und Solar laden

Smartphone SolarladegerätPlanen Sie einen längeren Aufenthalt, wie zum Beispiel einen mehrtägigen Wander- oder Radurlaub abseits der Zivilisation, könnte folgende Technologie etwas für Sie sein. Denn es besteht auch die Möglichkeit, sein Smartphone zu laden, ohne auf Steckdose und Akkus angewiesen zu sein. Das Stichwort lautet: „regenerative Ernergien“.

Sowohl im Solar- als auch im Windkraftbereich gibt es mittlerweile Lösungen zum Aufladen von Smartphones und Smartphone mit Windkraft aufladenTablets. Im Bereich der Windkraft handelt es sich um klassische Generatoren. Im Solarbereich handelt es sich um Ladegeräte mit verbauter Solarzelle und in einigen Fällen mit einem zusätzlichen Pufferakku.

Zwar fallen die Ladezeiten im Schnitt etwas höher aus als bei Powerbanks, dafür reichen die Naturgewalten aus. Und Sonne und Wind sind fast immer und überall erreichbar.

Wenn es also heißt: „Raus aus der Zivilisation, hinein ins Abenteuer“, dann könnte diese Gerätekategorie die richtige für Sie sein, wenn Sie Ihr Smartphone von unterwegs aufladen wollen.

Akku unterwegs per Brennstoffzelle laden

Etwas exotischer als Wind- oder Solarladegerät sind Ladegeräte mit eingebauter Brennstoffzelle. Erst vor kurzem machte das Projekt „Kraftwerk“ auf Kickstarter von sich reden. Hierbei handelt es sich um ein Ladegerät welches mit Gaskartuschen myFC PowerTrekk 2.0betrieben werden kann. Die Finanzierungsrunde ist zwar bereits beendet, das Produkt jedoch noch nicht auf dem Markt.

Wer dennoch bereits jetzt auf ein Ladegerät mit Brennstoffzelle setzen möchte, der hat z.B. auf Amazon die Auswahl aus zwei marktreifen Produkten. Zum einen wäre da das myFC PowerTrekk 2.0 und zum anderen der Brennstoffzellen Reactor von Brunton. Preislich liegen beide im gehobenen Bereich, wobei der größte Brunton ReactorUnterschied jedoch die verwendete Technologie sein dürfte.

Das Gerät von myFC erzeugt die Energie aus Wasser und den sogenannten myFC Pucks (die ein spezielles Salz enthalten). Jeder Puck liefert in etwa 1400 mAh Energie bevor er entsorgt und ersetzt werden muss.

Etwas ökonomischer ist dahingegen der Ansatz von Brunton. Der Reactor funktioniert mit Gaspatronen, welche mittels einer zusätzlichen Ladestation wiederbefüllt werden können. Auch die Ausgangsleistung mit 2A und einer Kapazität von ca. 8500 mAh liegt wesentlich höher als bei dem myFC Produkt.

Akku in Auto, Flugzeug und Bahn aufladen

Bisher haben wir über den Fall gesprochen, sich abseits der Zivilisation zu bewegen. Doch auch ein längere Autofahrt oder eine Reise mit Bahn oder Flugzeug, kann den Akku auf eine Belastungsprobe stellen. Denn beim Reisen gilt – das Smartphone loggt sich kontinuierlich in einer Funkzelle aus und in der nächste wieder ein. Das erhöht den Energieverbrauch und verkürzt die Akkulaufzeit.

Im KFZ-Bereich gibt es hierfür jedoch passende Smartphone-Ladegeräte. Wer sein Smartphone also unterwegs im Auto aufladen möchte, kann getrost zu einem der hier vorgestellten Autoladegeräte greifen.

In Flugzeug und Bahn wird es schon etwas komplizierter. Die meisten Flieger bieten, zumindest außerhalb der First Class, weder Steckdose noch USB-Anschluss an. Im Flugzeug eignet sich deshalb am besten die Verwendung einer Powerbank, sofern diese in den Reisbestimmungen im Handgepäck erlaubt ist. (Bitte vor jedem Flug vorab bei der Airline informieren!)

In der Bahn gilt prinzipiell dasselbe wie im Flugzeug. Glücklichweise rüstet die Deutsche Bahn jedoch bereits nach. Sowohl in den ICs und ICEs als auch in den neuen Wagen der REs gibt es an immer mehr Sitzplätzen auch Steckdosen. Meist sind diese unter den (Klapp-)Tischen versteckt. Ein Blick unter Sitz und Tisch schafft hier Gewissheit und ist schnell getan.

Kabellose Ladegeräte – Smartphones kabellos aufladen

smartphone kabellos aufladenDas Thema kabelloses Laden ist wahrlich nicht neu und dennoch steckt es, so meint man, zumindest im Bereich der Smartphones noch in den Anfängen. Denn bisher haben erst wenige Hersteller ihre Smartphones für das drahtlose Laden vorbereitet und dass, obwohl wir in anderen Bereichen wie zum Beispiel den elektrischen Zahnbürsten, schon seit Jahren kabellose Ladetechniken verwenden.

Eins ist klar – viel  bequemer geht es nicht. Zum kabellosen Laden legt der Nutzer sein Smartphone auf eine dafür vorgesehen Ladeplatte und das Smartphone lädt sich auf. Kein lästiges Kabel stecken, kein Suchen des Ladekabels und keine verbogenen Anschlüsse mehr.

In 2009 hatte Palm mit dem Palm Pre bereits versucht das kabellose Laden zu etablieren, konnte sich jedoch nicht so recht durchsetzen. So verschwand der Konzept vorerst wieder in der Schublade, bis Nokia 2012 mit der Lumia Serie wieder Smartphones veröffentlichte, die für das Aufladen ohne Kabel geeignet waren. Seitdem ziehen nach und nach immer mehr Hersteller mit und versehen ihre Smartphones mit kabelloser Ladetechnik. Und auch die Anzahl der kabellosen Ladegeräte auf dem Markt steigt stetig.

Aber auch auf Seiten der Ladegerät-Hersteller tut sich etwas. So bietet zum Beispiel IKEA seit neuestem Möbel mit integrierter Smartphone-Ladestation und auch die Kaffekette Starbucks hat erst kürzlich 100.000 kabellose Ladegeräte in ihren Filialen verbaut.

Wie funktioniert kabelloses Laden?

Sämtliche, sich auf dem Markt befindliche, drahtlosen Ladegeräte funktionieren derzeit nachdem Prinzip der Induktion. Hierbei haben sowohl Ladegerät als auch Empfänger (also in der Regel das Smartphone) eine Spule verbaut.

Das Ladegeräte erzeugt mittels des Stroms aus dem Ladeadapter und der Spule ein Magnetfeld. Aus diesem Magnetfeld wiederum generiert der Ladeempfänger mit seiner Spule Strom, den er zum Laden des Smartphones nutzt. Dieser Vorgang wird auch Transformation genannt.

Da das erzeugte Magnetfeld des Ladegeräts jedoch nur eine geringe Reichweite hat, ist es wichtig, dass das Smartphone möglichst nah am Ladegerät liegt. Je größer die Distanz, umso ineffektiver die Energieübertragung, umso geringer der Wirkungsgrad und umso langsamer ist der Ladevorgang.

Diese Smartphones unterstützen kabelloses Laden

samsung galaxy s6Wie bereits gesagt, legen mittlerweile mehr und mehr Hersteller nach und verbauen kabellose Ladetechniken. Dabei gibt es derzeit zwei große Standards. Zum einen QI und zum anderen Powermat. In Europa hat derzeit jedoch QI die größeren Marktanteile, sodass fast alle Smartphones die bereits einen Ladeempfänger verbaut haben und in Europa erhältlich sind, auf den QI-Standard setzen.

Neben aktuellen Spitzenmodellen wie dem Samsung Galaxy S7, gibt es auch schon günstige Einsteiger-Smartphones wie z.B. das Lumia 720, welches schon ab knapp 100€ zu haben ist.

Einen aktuellen Überblick über Smartphones mit Unterstützung für kabelloses Laden finden Sie auch in folgendem F.A.Q.-Eintrag: „Übersicht – Smartphones mit kabelloser Ladevorrichtung„.

Welche Ladegeräte unterstützen kabelloses Laden?

welche ladegeräte unterstützen kabelloses ladenBei der Wahl des Ladegerätes gibt es nicht allzu viel zu beachten. Das einzige, wirklich wichtige, Kriterium beim Kauf eines kabellosen Ladegeräts ist, der zum Smartphone passende Standard. In der Praxis heißt das – achten Sie darauf, ob die Ladeschale QI oder Powermat unterstützt und welchen Standard Ihr Gerät benötigt.

Sollten Sie sich bei der Wahl des Standards nicht sicher sein, hilft Ihnen entweder der Blick ins Handbuch Ihres Smartphones oder in den meisten Fällen noch einfacher und schneller: eine kurze Suchanfrage bei Google nach dem Schema „Smartphone-Name + QI“ und „Smartphone-Name + Powermat„.

Wenn Sie sich dennoch nicht sicher sind, können Sie uns auch gerne kontaktieren. Wir helfen Ihnen das passende Ladegerät für Ihr Smartphone zu finden.

Sind Sie sich über den passenden Standard im klaren, können Sie guten Gewissens herstellerunabhängig kaufen.

Expertentipp: Manche Ladegeräte werben damit, dass sie mehr als eine „Spule“ haben. Das bedeutet in der Theorie, dass das Ladegerät „unempfindlicher“ ist, was die Position des Smartphones auf der Ladematte angeht. In der Praxis funktionieren aber auch Ladegeräte mit einer Spule sehr gut, sofern man das Smartphone einigermaßen gerade auf das Ladegerät legt.

Eine Übersicht über kabellose Ladegeräte finden Sie auf unserer Detailseite zum Thema „Drahtlose Ladegeräte“.

Kabelloses Laden nachrüsten bei Smartphones

QI ReceiverSollten Sie bereits ein Smartphone besitzen, welches nicht in der Liste der unterstützten Smartphones für kabelloses Laden steht, müssen Sie Ihre Hoffnung noch nicht beiseite legen. Denn selbst, wenn ein Smartphone keinen passenden Empfänger verbaut hat, lässt sich die drahtlose Aufladetechnik QI für fast alle gängigen Smartphones nachrüsten.

Hierzu gibt es sogenannte Ladematten bzw. Ladeempfänger, welche in den USB- bzw. Ladeanschluss Ihres Smartphones gesteckt werden und somit Ihr Smartphone für das Laden per QI tauglich machen.

Die Ladeempfänger selbst sind nur wenige Millimeter dick und lassen sich oftmals entweder hinter dem Cover des Smartphone oder zwischen Smartphone und Smartphone-Hülle verbauen, sodass Sie nicht einmal eine optische Beeinträchtigung darstellen. Preislich liegen diese Nachrüstlösungen bei rund 10-15€. Eine Übersicht verschiedener Nachrüstlösungen finden Sie hier.

iPhone kabellos aufladen

Wer in dem Artikel bis jetzt das iPhone vermisste hat, sollte nun besonders gut aufpassen. Denn auch wenn das iPhone ohne Frage zu den Top-Smartphones gehört und definitiv ein Highend-Produkt ist, bietet Apple bisher für keines seiner Smartphones eine Unterstützung für drahtloses laden.

Wie im letzten Abschnitt erklärt, gibt es jedoch Nachrüst-Lösungen – so auch für das iPhone. Eine Übersicht an iPhone-kompatiblen QI-Empfängern finden Sie unter folgendem Link: „Kabellose Ladeempfänger für iPhones„.

Vorteile und Nachteile des kabellosen Ladens

Nachfolgend haben wir Ihnen einmal die Vor- und Nachteile des kabellosen Ladens auf einen Blick zusammengestellt:

Vorteile:

  • Kein lästiges an- und abstecken des Ladekabels
  • In der Praxis wird das Smartphone häufiger geladen, da das reine Auflegen schneller von der Hand geht – somit bleibt der Akku länger voll
  • Der Lade- bzw. USB-Anschluss wird geschont
  • Je nach Ladegerät können mehrere Geräte gleichzeitig an einer Steckdose geladen werden

Nachteile:

  • Da die Energieübertragung nicht 100% verlustfrei ist, dauert der Ladevorgang geringfügig länger als mit einem kabelgebundenen Ladegerät
  • Das Smartphone wird beim Laden leicht erwärmt

Wer sein Smartphone jedoch bevorzugt nachts lädt, wird von den Nachteilen in der Praxis nicht viel mitbekommen.

Ist drahtloses Laden die Zukunft?

IKEA QI MöbelWenn es nach uns geht, ist das drahtlose Aufladen von Endgeräten – also nicht nur Smartphones, sondern auch Tablets, Kameras, etc – die Zukunft. Die immer größere Nachfrage als auch das steigende Angebot der Hersteller belegen ganz klar, dass kabelloses Laden mehr als nur ein kurzfristiger Trend ist.

Auch IKEA mit seiner Möbelserie mit integrierten Ladegeräten und Starbucks bedienen eben diese Nachfrage.

Zudem wird schon an Nachfolgetechnologien geforscht, mit denen sowohl die Effizienz gesteigert als auch die mögliche Distanz erhöht werden soll. So soll es in Zukunft möglich sein, die Ladeenergie über Strecken bis zu 10m zu übertragen. So könnte man mit einer Ladestation einen kompletten Raum abdecken und müsste sich nur in dem jeweiligen Raum befinden, um sein Smartphone drahtlos mit Energie zu versorgen. Es bleibt also spannend!

1 3 4 5